Schneller lesen mit BrainRead hilft auch beim Lernen

Lernen

Lernen heisst Wiederholungen und Notizen machen um die abrufbarkeit des Lernstoffes aus dem Langzeitgedächtnis zu verbessern. Mit BrainRead erkaufen Sie die Zeit um Wiederholungen zu machen. Was bedeutet das für die Lernerfolg? Im gleichen Zeit viel besser lernen.

Wenn ich Ihnen erzähle, dass es möglich ist, Ihre Lesegeschwindigkeit merklich zu erhöhen, werden Sie mir das vielleicht glauben. Wenn ich Ihnen nun aber auch noch sage, dass Sie dabei auch gleichzeitig Ihre Merkfähigkeit und Ihr Sinnverständnis erhöhen können, wird Ihnen dies zunächst vielleicht einmal als ein Widerspruch vorkommen. Doch es ist möglich. Eine erhöhte Merkrate hilft beim Lernen unheimlich und außerdem erspart man sich wertvolle Zeit.

Das Ziel des Lernens ist es, Informationen im Langzeitgedächtnis zu behalten, um auch nach längerer Zeit, wie Tage, Monate oder gar Jahre, darauf zurück greifen zu können. Die Basis fürs Lernen ist es, Dinge zu verstehen. Nur dann landet das Wissen im Langzeitgedächtnis. Damit das Gelernte im Gedächtnis bleibt, muss etwas getan werden, denn sonst vergessen wir es zu schnell wieder. Die Vergessenskurve des Psychologen Hermann Ebbinghaus stellt diesen Sachverhalt graphisch sehr gut dar.

Vergessenskurve des Psychologen Hermann Ebbinghaus

Vergessenskurve des Psychologen Hermann Ebbinghaus

Die gängigste Methode, den gewünschten Stoff im Gedächtnis zu behalten – also zu lernen – lautet: Wiederholen und Notizen machen, um die Abrufbarkeit des Lernstoffes aus dem Langzeitgedächtnis zu verbessern. Denn das Wissen ist nicht verschwunden, nur der Zugriff darauf ist nicht ausgebaut bzw. zugewachsen. Mehrmaliges Wiederholen kann dem entgegensteuern. Denn auch wenn die Verständnisrate eines Textes, den Sie am Vortag gelesen haben, stark gesunken ist, fangen Sie bei erneutem Lesen nicht bei null an. Nach diesem Lesegang wird die Verständnisrate auch nicht mehr so stark sinken wie beim ersten Mal. Dieses Prozedere wiederholt man so lange bis man zu dem gewünschten Ergebnis kommt.

Was hat Lernen mit BrainRread zu tun?

Informationen bleiben 30 Sekunden im Kurzzeitgedächtnis, dann wird entschieden ob diese vergessen oder behalten werden sollen. Das Kurzzeitgedächtnis merkt sich nur etwa 5 Elemente auf einmal. Diese Elemente können einzelne Worte sein, oder z.B. „Chunks“ (Blöcke). Diese Blöcke von Wörtern sind sinngebender als wenn man einzelne Wörter lesen würde, wie es der Durchschnittsleser tut. Unser Gehirn versteht Informationen erst dann, wenn sie mit Sinn gefüllt sind. Kann das Kurzzeitgedächtnis in den 30 Sekunden einen Sinnzusammenhang herstellen, wird die Information ins Langzeitgedächtnis verschoben. Diese muss dann nur mehr wiederholt werden.

Die Verständnisrate ist durch BrainRead von vornherein höher als beim konventionellen Lesen. Hinzu kommt nun aber, dass es wesentlich schneller geht. Anders gesagt, mit BrainRead erkaufen Sie die Zeit um Wiederholungen zu machen, welche für das Lernen unabdingbar sind. Was bedeutet das für den Lernerfolg? In der gleichen Zeit viel besser lernen.

Cover_small

Jetzt kaufen: BrainRead. Effizienter lesen – mehr behalten. Lesen wie die Schweden. Linde Verlag, Wien 2013

192 Seiten, EUR 16,80

Göran Askeljung

Prof. (a.o.) Göran Askeljung ist Autor und Inhaber von BrainRead, Geschäftsführer und Senior Trainer bei Askeljung.com und immediate effects, Certified Facilitator und Partner von Consensus in NY, und Leitet Consensus Österreich und Deutschland. Er ist Professor am Institut für Sales & Negotiation am Georgian School of Management, Vorstandsmitglied in der Schwedischen Handelskammer in Österreich und Mitglied des Beirats von WdF. Er war früher u.a. als Managing Director von Microsoft MSN in Österreich und Geschäftsbereichsleiter von Ericsson Data CEE in Wien tätig. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Xing 

2017-03-22T09:39:00+00:00